Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Peter Behrens School of Arts
Fachbereiche Architektur und Design

Aktuelles

PBSA > Abschlussausstellung Design
Peter Behrens School of Arts / Abschlussausstellung, Rundgang
03.02.2017

Abschlussausstellung Design

Zum Ende des Wintersemesters öffnete der Fachbereich Design der Peter Behrens School of Arts an der Hochschule Düsseldorf am ersten Februarwochenende wieder seine Türen und hat Blicke hinter die Kulissen der aktuellen Gestalter-Szene erlaubt. Die frischgebackenen Absolventinnen und Absolventen präsentierten hier ihre vielversprechenden Abschlussarbeiten, die im aktuellen Semester in den Studiengängen „Kommunikationsdesign“, „Applied Art and Design“, „Retail Design“ und „Exhibition Design“ entstanden sind.

Auch in diesem Semester durften sich die Besucher wieder auf überraschende Exponate freuen: Vierzehn der insgesamt 118 Nachwuchs-Designerinnen und -Designer haben sich dabei auf das Schmuck- und Produktdesign spezialisiert. Im Bereich Kommunikations­design entstanden 75 Abschlussarbeiten, 26 im erstmals beteiligten Bachelor-Studiengang „Retail Design“ und drei im Master-Studiengang „Exhibition Design“. Die Präsentationen boten einen umfassenden Überblick über sämtliche künstlerischen Darstellungsformen in einer breiten Themenpalette: Das Angebot reichte von ausgefallenen Schmuckstücken über die Konzeption von Lifestyle-Magazinen, Animationsfilmen, Ausstellungs- und Messeständen bis hin zu Image- und Kommunikationskampagnen. ​

Abschlussausstellung Design 1
„Breizeit“ ist ein experimentelles Food-Konzept, das von Lena Cramer und Johanna Dahmer entwickelt wurde. Hiermit verpassen sie dem Brei ein neues Image und machen ihn hip – zunächst auf Food-Märkten und –festivals, später gerne auch im eigenen Ladenlokal. Garantiert kein Einheitsbrei…
Abschlussausstellung Design 2
"Stut mech ens en de Rebben!“ – Das ist Solinger Platt. Lukas Püttmann möchte mit seiner Kommilitonin Jessica Schütze dazu anregen, den Solinger Dialekt wieder zu verstehen oder sogar zu sprechen. Hierzu haben sie ein zweisprachiges Memory-Spiel und ein Bilderbuch entwickelt, das vor allem Kindern ihren Heimatdialekt nahebringen soll. Beides darf aber natürlich auch von Älteren betrachtet und gespielt werden.







 

 

 

 

Abschlussausstellung Design 4
Hans Berger hat mit „Karim“ einen gezeichneten Kurzfilm produziert, der den zwölfjährigen Flüchtlingsjungen Karim an seinem ersten Schultag in eine deutsche Schule begleitet. Die von dem Absolventen selbst entwickelte Geschichte und aufwändig gezeichneten Szenen erzählen mit Hilfe einiger Flashbacks, wie sehr der Flüchtlingsjunge von seinen Erfahrungen mit Gewalt und Flucht geprägt ist. Sie möchte dazu anregen, sich mit der vollkommen anderen Perspektive eines Flüchtlingskindes auf den deutschen Schulalltag auseinanderzusetzen.
Abschlussausstellung Design 3
Doris Ahlgrimm hat sich in ihrer Abschlussarbeit mit Entwurf, Konzeption und Umsetzung einer Buchgestaltung zu einem Manuskript mit dem Titel „Der Zauber des Hippolyt“ beschäftigt. Das Manuskript stammt von ihrem 2006 verstorbenen Vater. Zehn Jahre nach seinem Tod hat sie beschlossen, das Manuskript zu veröffentlichen, was gleichzeitig eine intensive und persönliche Auseinandersetzung bedeutete. Fotos (4): Michael Kirch