Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Peter Behrens School of Arts
Fachbereiche Architektur und Design

Aktuelles

PBSA > ADC Award 2017 für das Projekt "Let’s Make The Office Great Again"
Peter Behrens School of Arts / Ausstellung, Messe
22.05.2017

Let’s Make The Office Great Again

Ein Studierenden-Team des Fachbereichs Design unter der Leitung der Professoren Bernhard Franken und Laurent Lacour hat im Sommersemester 2017 im Rahmen des Kurses Fashion Works den Goldenen Nagel beim diesjährigen ADC (Art Directors Club) Award 2017 für ihr Projekt "Let's Make The Office Great Again" gewonnen!  ​


Bist Du Herr über deinen Arbeitsplatz?
Willst Du Etabliertes verändern?
Was ist dein mächtigstes Werkzeug?

Die interaktive Rauminstallation mit dem Titel "Let’s Make The Office Great Again!" simuliert ein Werkstatt, welche dazu einlädt, den Arbeitsplatz der Gegenwart zu erforschen, zu dekonstruieren und zu modifizieren.

Wann ist Arbeit erfüllend? Sie sollte nicht über- aber auch nicht unterfordern. Da hilft ein gesundes Selbstbewusstsein im Umgang mit alltäglichen Herausforderungen. Let’s Make The Office Great Again! ist ein Event – eine Bewegung. Diese Bewegung ermuntert jeden dazu, über Eines nachzudenken: Bin ich Herr meiner Arbeit und meines Arbeitsplatzes oder ist das Gegenteil der Fall. Die Überzeugung von LMTOGA! ist: Um die Herausforderungen der Arbeitswelt souverän zu meistern, muss man seinen Arbeitsplatz in- und auswendig kennen. Man muss ihn erforschen. Man muss seine Grenzen austesten. Man muss ihn formen – ihn definieren. Nicht umgekehrt! Das ist Kreativität. Kreativität ist Kontrolle. Und Kontrolle ist Selbstbewusstsein.

Stellen Sie sich eine Werkstatt vor, ein Labor, das Sie genau zu dieser Erforschung, Neugestaltung und auch Zerstörung des Versuchsobjekts »klassischer Arbeitsplatz« einlädt. Im Labor stehen Ihnen alle dafür nötigen Werkzeuge zur Verfügung. Sie dürfen Fehler machen. Trial and Error. Kein Problem. Es geht um die gemeinsame Teilnahme an einem kreativen Prozess und den Erkenntnissen daraus – nicht um das Ergebnis. Der bearbeitete Arbeitsplatz kann entfremdet und funktionslos sein. Sie übernehmen das Kommando, die Kontrolle. Genau diese Möglichkeit, diesen Spielplatz bietet Ihnen Let’s Make The Office Great Again!. Vielleicht ist das Ergebnis sinnlos. Der Weg dorthin ist es nicht – davon sind wir überzeugt. LMTOGA! will das fördern, was Menschen können und Computer, Maschinen oder Algorithmen nicht: Das Querdenken.

Auf der Orgatec 2016, der größten Messe für Büro- und Arbeitswelten, wird dieses Labor in Form einer interaktiven Rauminstallation aufgebaut. Ein durchsichtiges Zelt, aufgespannt in einem Gerüst, stellt das Labor dar. Die Messebesucher können von außen über ein Steuerelement mit dem Versuchsobjekt im Inneren, dem stereotypen Arbeitsplatz, interagieren. Die Befehle der Messebesucher werden als Jobs für zwei Laboranten im Inneren des Zeltes aufgelistet, die diese dann abarbeiten.

In der Arbeitswelt ist die Effizienz das Maß aller Dinge geworden. Aufopferung wurde zu Selbstverwirklichung, Überstunden zu einem Lifestyle und Augenringe zu einem Statussymbol. Byung-Chul Han formuliert es so: »Das neoliberale Leistungssubjekt als ›Unternehmer seiner Selbst‹ beutet sich freiwillig und leidenschaftlich aus.«(1) Klingt nach Verlust von Souveränität und Kontrolle! Der Wirtschaft ist das natürlich recht. Sie deutet diese Freiwilligkeit sogar als Bedürfnis. Als Bedürfnis nach einem Büro, das zum Zuhause wird. Als Bedürfnis nach mehr Freizeitangebot am Arbeitsplatz. Nach immer weicheren Hierarchien in einem zunehmend härteren Konkurrenzkampf. Immer ergonomischerem Mobiliar für den immer passiveren Körper. Let’s Make The Office Great Again! bietet den Rahmen, um diese Entwicklungen zu hinterfragen.

In der Arte Dokumentation ›Schichtwechsel‹ sagt Tim Leberecht, Mitglied des Werterats beim Weltwirschaftforum: »Wenn wir aber Räume schaffen – in unseren Unternehmen – für Kreativität, für Intuition, für unsere Individualität, was natürlich mit einem Kontrollverlust für die Unternehmen einhergeht, dann glaube ich, schaffen wir nicht nur menschlichere Kulturen, die angenehmer sind, die besser zu uns passen, die uns größere Ausdrucksmöglichkeit bieten, sondern wir sind letztlich erfolgreicher.«(2)

Die ganze Aktion ist natürlich mit einem Augenzwinkern zu verstehen. Wir wollen, dass die Messebesucher Spaß an kreativer Partizipation haben und ihnen einen einfachen Zugang zu einer komplexen Thematik anbieten. Wir wollen einen Gedanken anregen und aufzeigen, dass die Entwicklung eines zukunftsfähigen und vor allem menschlichen Arbeitsplatzes ein gemeinschaftlicher Prozess sein muss: Let’s Make The Office Great Again!

Entstanden im Kurs
Fashion Works

betreut von
Prof. Bernhard Franken
und Prof. Laurent Lacour

Hochschule Düsseldorf
Peter Behrens School of Arts
Fachbereich Design

—————————————————————

Felix Vorbeck
Johannes Winkler

fv@hallobasis.com
jw@hallobais.com


1 – Han, Byung-Chul: Psychopolitik. Neoliberalismus und die neuen Machttechniken, Frankfurt a. M., Dezember 2015. (S. 42)
2 – arte: Schichtwechsel, die Roboter übernehmen, <http://www.arte.tv/guide/de/055859-000-A/schichtwechsel-die-roboter-ubernehmen?country=DE>, 04.10.2013, 21:41 Uhr