Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Peter Behrens School of Arts
Fachbereiche Architektur und Design

​​Die Erfahrungen eines Auslandssemesters – kreative Impulse; sprachliche und kulturelle Einflüsse; neue Perspektiven, auch auf das eigene Denken und Handeln; neue Freundschaften; … – sind Potenziale, die nicht nur einer späteren Karriere Vorschub leisten. Es gibt keine bessere Möglichkeit, Land und Leute kennenzulernen, als dort und mit ihnen zu studieren.

Doch sobald Sie sich für ein Ziel entschieden haben, gibt es einige Dinge zu beachten.​

Akademische Fragestellungen werden im Fachbereich, administrative Angelegenheiten im International Office geklärt!​​

​​Grundsätzlich gilt, dass eine Beratung durch die Internationalisierungsbeauftragten und die Ansprechpartner des Inter​national Office unerlässlich ist.

Sie helfen Ihnen unter anderem dabei, die richtige Partnerhochschule zu finden, die finanziellen Fördermöglichkeiten auszuloten und die spätere Anerkennung der absolvierten Lehrveranstaltungen vorzubereiten.


​Weitere Informationen​

An anderer Stelle finden Sie:

Downloads:

​ ​

Die Fachbereiche gehen mit Auslandssemesterbewerbungen teilweise unterschiedlich um. Bitte sprechen Sie mit Ihren Internationalisierungsbeauftragten. Zur Orientierung hier ein Leitfaden des Fachbereichs Design.


Bewerbung

  • Checkliste für Erasmus+-Studienaufenthalte dringend beachten (im Fachbereich Design erledigt der Internationalisierungsbeauftragte die Aufgaben des Prüfungsamtvorsitzenden).

  • Informationsveranstaltungen jeweils im November/Mai besuchen.

  • Möglichst klare inhaltliche Ziele definieren, um in einem Gespräch die ideale Partnerhochschule(n) zu finden.

  • Eine kleine Bibliothek mit Infomaterial einiger Partnerhochschulen ist bei Herrn Boddin einzusehen.

  • Portfolio, Motivationsschreiben und Interessenbekundung mit Liste der Wunschhochschulen ist bis zum 31. Januar jeden Jahres bei dem/der Internationalisierungsbeauftragten in digitaler Form einzureichen.

  • Der/die Internationalisierungsbeauftragte erstellt eine Rangliste nach Notendurchschnitt und verteilt die vorhandenen Plätze.

  • Die Rangliste geht ans International Office und die Studierenden werden an den Partnerhochschulen nominiert.

  • Die Partnerhochschule wendet sich via E-Mail an den/die BewerberIn und nennt genauere Bedingungen.

​Vor der Abreise​

  • Sobald der/die BewerberIn seitens der Partnerhochschule akzeptiert wurde, kann ein Antrag auf Befreiung vom NRW-Ticket gestellt werden. Die restlichen Semestergebühren müssen allerdings auch bei einem Auslandsaufenthalt entrichtet werden.

  • Nun wird es Zeit, das Learning Agreement auszufüllen. Dieses wird von drei Parteien unterschrieben und ist ein Vertrag zwischen den beiden Hochschulen und dem/der BewerberIn. Ein vorausgefülltes Dokument im Word-Format ist über Herrn Boddin erhältlich.

  • Wenn alle Formalitäten mit dem International Office geklärt sind, kann die Reise beginnen.

​Vor Ort

  • Vor Ort sollte möglichst zeitnah das Learning Agreement vervollständigt werden ("changes"), damit der späteren Anerkennung der Scheine nichts im Wege steht.

​Nach der Rückkehr

  • Nach erfolgreicher Rückkehr muss bei dem/der Internationalisierungsbeauftragten und dem International Office das Transcript of Records und der Auslandssemesterbericht eingereicht werden.

  • Um die Anerkennung der Scheine kümmert sich der/die Internationalisierungsbeauftragte in Abstimmung mit dem Studienbüro Gestaltung.

  • Schließlich ist noch eine Präsentation (Codenummer 501.11) notwendig, für die es weitere 4 ECTS gibt. Dazu bedarf es einer Prüfungsanmeldung bei dem/der Internationalisierungsbeauftragten.

​​​​