Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Peter Behrens School of Arts
Fachbereiche Architektur und Design

News

HSD - Peter Behrens School of Arts > Videoworkshop – Das Ich als Konstrukt!
Peter Behrens School of Arts / HSD, PBSA, Videoworkshop
12/12/2019

Videoworkshop – Das Ich als Konstrukt!

Montag 16.12. 13 – 17 Uhr
Donnerstag 19.12. 11 – 16 Uhr
im Raum 06.2.083 – HSD 2. Stock
 
Anmelden bei britta.wandaogo@hs-duesseldorf.de​

Ausgehend von dem Film „Searching Eva“ (2019, 84 Minuten), der im Februar auf der Berlinale seine Premiere feierte, nutzen wir in einem 2-tägigen Seminar Projektion als Mittel der künstlerischen Auseinandersetzungen mit einem selbst. Der Film „Searching Eva“ kreist um die junge Protagonistin Eva Collé – queere Sexarbeiterin, Ex-Junkie, Model, Sternzeichen Jungfrau – die ihr Leben akribisch auf einem Blog festhält und von Followern aus der der ganzen Welt dabei kommentiert wird. Schlussendlich wird die Frage aufgeworfen inwiefern eine Identität immer nur Konstruktion ist – von anderen und einem selbst.
 
Am Abend des ersten Workshop Tages sehen wir gemeinsam im Bambi: Searching Eva (inkl. Regiegespräch). Bambi – Düsseldorf – Mo 16.12.19 um 19:15 https://filmkunstkinos.de/filme/searching-eva-2019/
 

Links zum Film:
 
https://www.art-in-berlin.de/incbmeld.php?id=4955https://www.art-in-berlin.de/incbmeld.php?id=4955
 
Der Film trägt seinen Titel zu Recht. Denn wer ist diese Frau? Und kann/soll man glauben, was da gezeigt wird?
Eva Collé ist mit 14 Jahren von zu Hause, von ihren heroinabhängigen Eltern, weg. Bis heute lebt die junge, androgyn wirkende Frau aus zwei Koffern, überall und nirgends. Sie verdingt sich abwechslungsweise als Sexarbeiterin, als Model oder Musikerin. Sie ist Genderaktivistin, engagierte Feministin und manische Bloggerin. Jedwedes Tabu ist ihr fremd und Privatsphäre eine altmodische Kategorie.


https://www.berlinale.de/de/archiv/jahresarchive/2019/02_programm_2019/02_filmdatenblatt_2019_201911955.html#tab=filmStills


Berlinale 2019 – Ein starker Debütfilm, der zeigt, wie eine junge Angehörige der digitalen Generation ihre fragmentierte Persönlichkeit als öffentliches Spektakel inszeniert. Identität ist für Eva die Mode, sie kann sie nach Lust und Laune wechseln. Ein Einblick in eine Welt, in der eine Kamera selbst beim Sex überhaupt kein Problem ist. Evas Leben steht nie still, denn sie erfindet sich stets aufs Neue: als Model, als Feministin, als queere Autorin oder als selbstbestimmte Sexarbeiterin.
 
Alles sprengen – Der Film Searching Eva: ein Herausfordern von Seh-, Sprech-, Darstellungs-, und vor allem in Denkgewohnheiten!
 
 

​​

​​