Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Peter Behrens School of Arts
Fachbereiche Architektur und Design

​​

​​​Professor für​

  • ​Entwerfen

  • Bauen im Bestand





Beschreibung des Lehrbereichs „Bauen im Bestand“ 

Fundamental geht es in der Architekturlehre um einen Wissenstransfer, welcher eine anspruchsvolle
Suche der Studierenden nach einer eigenen Haltung zur Architektur auf hohem Niveau ermöglicht.
Dieses trifft in der Lehre des Entwerfens und Bauens im Bestand genauso zu.

Das Entwerfen und Bauen im Bestand ist von Fall zu Fall einem Entscheidungsprozeß unterworfen.
Es gilt, diesen in eine strukturelle Logik zu setzen. Zeit und Gebrauch sind dabei auch Strukturen, die
im Bestand zu einer komplexen Überlagerung führen. Wie in der Archäologie bilden sie die Schichten,
die die Geschichte des Ortes erzählen.

Das Bauen im Bestand kreist ständig um die Frage nach der Erhaltung, welche jedoch zwangsläufig
auch mit Veränderung zu tun hat. Diese Veränderungen - oder Eingriffe – unterteilen sich in folgende
Bereiche:

•  die Pflege und die Restaurierung
•  die Instandsetzung oder die Gebrauchsertüchtigung
•  die Rekonstruktion
•  der Umbau zur Neunutzung
•  und schließlich die Erweiterung und/oder das Weiterbauen

Diese Tätigkeiten sind aber nicht immer ganz von einander zu trennen und oft sind die Grenzen
fließend, aber alle fragen nach einer architektonischen Haltung.

Das Bauen im Bestand stellt eine Auseinandersetzung dar, in der neue Anforderungen, sinnvoll im
Verhältnis zur vorhandenen Bausubstanz, integriert und gestaltet werden. Wobei das Vorhandene, im
Hinblick auf strukturelle Fragen und Zusammenhänge zur Kultur, Geschichte, Zeit, Bauweise und
Funktion sowie zum Material und den bisherigen Nutzungen, stets als Zeuge des Vergangenen zu
verstehen und zu würdigen ist.

Obwohl die Planung und das Bauen im Bestand, wie die Bauplanung im Allgemeinen, auf
wissenschaftlichen Erfahrungen, Richtlinien, Gesetzen und der Stand der Technik beruht, ist es
gleichzeitig eine Aufgabe, die von der schöpferischen Natur der Architektur, inklusive die
Verantwortung für Entscheidungen und Beurteilungen der subjektiven und individuellen Art, nicht zu
trennen ist.

Das Bauen im Bestand ist ein Wachstumsfeld dessen Aufgaben-bandbreite und Vielfalt anwächst. Im
zunehmenden Maß ist der „Bestand“ nicht mehr ausschließlich denkmalgeschützt oder im
denkmalgeschützten Bereich befindlich, sondern kreuzt immer öfter die Linien zur Weiterverwendung
des Alltäglichen. In diesem Sinne ist das Bauen im Bestand untrennbar von der Ökologie, der
Nachhaltigkeit sowie von der Ökonomie und der Identitätsbildung zu verstehen. Aus diesen Gründen
wird das Bauen im Bestand an der PBSA ganzheitlich gesehen und gelehrt. Entwurf aber auch
Geschichte, Theorie, Kontext, Konstruktion, Bauphysik sowie Technik bilden die Facetten des
Lehrinhalts. Diese, zusammen mit der Fähigkeit den Bestand analytisch zu sehen, verstehen und
dokumentieren zu können, werden in Entwurfsaufgaben, Betreuungen, Seminaren und Vorlesungen
geübt und gestärkt.

Kontakt

Raum N 1.28
Tel. +49 211 4351 3104
Gebäude N
Etage 01
Georg Glock Str. 15
40474 Düsseldorf
Fachgebiet: Entwerfen und Bauen im Bestand
Funktionen: Verantwortlicher für Internationalisierung


Sprechzeiten:

Mittwoch und Donnerstag nach Vereinbarung


Lehrbeauftragte:

Dipl.-Ing. Architekt Miro Perossa
Lehrbeauftragter für Entwurf und Bauen im Bestand
miro.perossa@hs-duesseldorf.de

Dipl.-Ing. Rolf Töpfer
Lehrbeauftragter Bestandsaufnahme und
Bauen im Bestand
rolf.toepfer@hs-duesseldorf.de


Tutor: 

Dominic Kreutzer
dominic.kreutzer@study.hs-duesseldorf.de​


www.chestnutt-niess.de