Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Peter Behrens School of Arts
Fachbereiche Architektur und Design

News

Peter Behrens School of Arts / SOCIAL CAMPAIGN DESIGN
01/07/2020

#NEVERSTAYHOMELESS

​​Fiftyfifty twentyfive. So sollte das Motto zur Werbung rund um das 25jährige Jubiläum des Straßenmagazins lauten. Doch dann kam Corona. Und alle Welt kannte nur noch eine Parole: Stay home. Aber: Wie zuhause bleiben ohne Obdach?
 
Mit meinem Social Design Seminar wollten wir im Sommersemester 2020 eigentlich „feiern“, dass unser sympathisches Straßenmagazin zwar 25 Jahre jung wird; jedoch leider immer noch „systemrelevant“ nötig ist, um Obdachlosigkeit zu bekämpfen und Unrecht anzuprangern. 
 
Noch vor dem verspäteten Studienstart in die digitale Ära Corona mussten wir dann aber auch inhaltlich umdenken. Denn eine Geburtstagsparty zum runden Jubiläum war jetzt gar kein Thema mehr. Nur der generelle Grundsatz zur intrinsischen Motivation für Forschung und Lehre galt nach wie vor: 
 
Macht Sinn! 
 
Nun also das Virus! Solidarität wurde groß geschrieben zu Beginn der Pandemie: Die Jungen achteten auf die Alten, die Gesunden auf die Kranken, die Reichen auf die Armen. Aber wer dachte an die Ärmsten der Armen? Wie Aussätzige fühlten sich plötzlich die, die man auch sonst gern übersieht. 
 
Akut werden viele Ideen entwickelt um Aufmerksamkeit und Sympathie zu schaffen. Und auch wenn unser Brainstream nur virtuell stattfindet – die Ergebnisse, die im Kurs entstehen, sind sehr real. Sofort wird nämlich eine Kampagne konzipiert, kreiert und produziert, um Beistand zu leisten. 
 
Prominente Paten stellen sich neben fiftyfifty-Verkäuferinnen und Verkäufer auf die Straße: mit Magazin und  Ausweis. Seite an Seite erscheinen die Protagonisten in allen möglichen Medien – zunächst im Juli-Heft des Magazins und zeitgleich auch schon überlebensgroß auf Litfaßsäulen.
 
Großes Kompliment für ihr Engagement an die sieben selbständigen fiftyfifty-Testimonials und an die ersten sieben aufrechten Freunde und Förderer für die gemeinsame Sache: Simone Fischer, Pressesprecherin HSD, Autorin; Josef Hinkel, Bäckermeister; Univ.-Prof. i.R. Dr. phil. Dr. h.c. Michiko Mae, Heinrich-Heine-Universität; Dieter Nuhr, Satiriker, Künstler; Barbara Oxenfort, Sängerin, Gastgeberin Brasserie Stadthaus; Wolfgang Rolshoven, Baas Düsseldorfer Jonges; Michael Szentei-Heise, Direktor a.D. Jüdische Gemeinde Düsseldorf.
 
Und herzlichen Dank an alle meine Studierenden, die derzeit noch an etlichen anderen Projekten arbeiten, die ebenfalls verföffentlicht werden; vor allem an Stefan Völker B.A. als Art Director sowie last but not least an Alina und Amelie Hüther, fiftyfifty Verkäuferinnen und Fotografinnen. 
 
#NeverStayHomeLess 
 
Professor Wilfried Korfmacher
Diplom-Designer Diplom-Psychologe

Beitrag auf der Homepage der fiftyfifty-Galerie​
 
http://www.wilfriedkorfmacher.com/fiftyfifty-twentyfive

Sonderbeilage fiftyfifty NeverStayHomeLess