Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Peter Behrens School of Arts
Fachbereiche Architektur und Design
​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​
 

​ Veranstaltungskalender PBSA



 

​2019

​​​​

Juli

 


03.-04. Juli​

​ ​ganztägig
K21 Kunstsammlung NRW

​​Konferenzreihe Pre_Invent der Hochschule Düsseldorf​

​Pre_Invent ist eine Konferenzreihe, die von Mareike Foecking, Professorin für Fotografie am Fachbereich Design der Peter Behrens School of Arts (PBSA) der Hochschule Düsseldorf initiiert wurde und unter Mitarbeit von Nina Ditscheid und Sebastian Randerath kuratiert wird. Das Ziel der Reihe ist es, historische und bestehende Konzepte des Digitalen und Politischen sowie verschiedener Gestaltungsmethoden zu analysieren. Auf dieser Basis werden neue Gestaltungsansätze entwickelt, die das Digitale als Intervention und Austragungsort für politisches Handeln reformulieren.
 
Jeder gesellschaftliche Umbruch bringt technologische Utopien mit sich, die zunächst als Interventionen gegenüber bestehenden gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Ordnungen verstanden werden. Das permanente Anwenden dieser neuen Technologien erzeugt jedoch wiederum genau die Ordnungen, der sich neue Utopien entgegenstellen.
 
Anstatt dem Bestehenden jedoch weitere Gegenkonzepte und Utopien entgegenzustellen, werden diese Konzepte im Rahmen von Pre_Invent kritisch analysiert. Dadurch sollen vergangene und bestehende Konzepte gegenübergestellt und im Rahmen künftiger Entwicklungen und Entwürfe diskutiert werden.
 
Bei der aktuellen Konferenz werden zum ersten Mal akademische Vorträge und Vorträge über künstlerische Arbeiten aufeinandertreffen. Das Handlungsfeld wird somit auf künstlerische Interventionen erweitert, die sich mit den neuen digitalen Technologien beschäftigen – entweder als künstlerisches Material beziehungsweise Werkzeug oder als Grundlage zur Betrachtung gesellschaftlicher Veränderung, die künstlerisch kommentiert und bearbeitet wird.
 
Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung aber erforderlich. Weitere Informationen sowie das Programm finden Interessierte unter: www.preinvent.de​.
 
3. und 4. Juli 2019, ab 11.30 Uhr, Salon 21, K 21 / Ständehaus
Ständehausstraße 1, 40217 Düsseldorf


​​03. Juli
13:00 Uhr
Raum 06.2.056

​​Curricular Konferenz​ (intern)

 17:00 Uhr
Raum 06.2.021​

Fachbereichsrat (intern)

​04. Juli

​ 16:30 Uhr
Raum 06.E.002

Vortrag Sen Chung - Malerei

Über den Künstler:
Sen Chung wurde 1963 geboren und lebt und arbeitet in Düsseldorf. Er absolvierte die Hong-Ik-Universität mit einem BFA in Korea und erhielt einen Master-Abschluss der Kunstakademie Düsseldorf in Deutschland und einen Master-Abschluss in bildender Kunst im Jahr 2006 vom Chelsea College of Art in London. Es folgten Einzelausstellungen in den Niederlanden, den USA, Frankreich, Belgien, Deutschland und seinem Heimatland sowie zahlreiche internationale Gruppenausstellungen, darunter 2006 im Jerwood Space in London, in der Kukje Gallery in Seoul, in der Andrea Rosen Gallery in New York 2009 und die Liverpool Biennale 2012. 2009 nahm er am International Studio & Curatorial Program in New York teil.
 
Der Kontrast zwischen Formen und Nichtformen charakterisiert die Spannung, die sowohl in Gemälden als auch in Papierarbeiten zu finden ist. Auf bewölkten Hintergründen mit akzentuiertem Lichtsockel werden farbige Quadrate, Kreise oder Punkte mit Linien in der Bildmitte verbunden. Der so geschaffene kompositorische Rahmen ist die Figur innerhalb der Bilder, manchmal zentral, manchmal schief.

+

​ ​​
09. Juli​
 10-18:00 Uhr
Worringer Platz 5​, 40210 Düsseldorf

Abschluss der Lehrveranstaltungen von Professor Holger Jacobs und Professor Andreas Uebele

Zum Abschluss der Lehrveranstaltungen von Professor Holger Jacobs und Professor Andreas Uebele zeigen 50 Studenten wieder ihr ganzes Können. Gezeigt werden Corporate Designs, Plakate, Bücher und Installationen.
Um 18 Uhr halten die beiden Gastjuroren Agnieszka Ziemiszewska aus Lodz und David Voss aus Leipzig einen Vortrag über ihre Arbeit als Gestalter.
Vorbeischauen lohnt sich!

10 – 19 Uhr
Worringer Platz 5
40210 Düsseldorf

+

​​1​​0. Juli​
 13:00 Uhr
Raum 06.2.056​

Fachbereichsrat (intern)

12.-13. Juli

​ ​10-18:00 Uhr
Verschiedene Veranstaltungsorte

Werkschau

​​​​

​​


12.-13. Juli

​ ​Fr 18:00 Uhr, Sa 11-18:00 Uhr
Rathenauplatz 13, 50674 Köln

DIGITAL DETOX
​​​Eine Ausstellung von Studierenden des Fachbereichs Design HSD PBSA zum Thema DIGITAL DETOX.

Klemens Schillinger und Studierende des Studiengangs Applied Art and Design präsentieren ihre Kursergebnisse.
 
Eröffnung am Freitag, 12.07.2019, ab 18 Uhr und Samstag 13.07.2019 von 11-18 Uhr
Rathenauplatz

13, 50674 Köln



15.-16. Juli


19. Juli

​ ​Zeugnis/Urkundenübergabe Absolventen​


20. Juli

11-18:00 Uhr
Gebäude 6

Werkschau

zum ende des sommersemesters 2019 öffnet der fachbereich design der hochschule düsseldorf, peter behrens school of arts, wieder seine türen zur werkschau. über 100 gestalterinnen und gestalter aus den bachelor- und masterstudiengängen geben einen einblick in ihre arbeiten aus den bereichen applied art and design, exhibition design, kommunikationsdesign und retail design.

einen ausblick geben sechs alumnis zu jeder vollen stunde im atrium des gebäude 6.

wir laden sie herzlich ein.​

​​

​ ​

​​​​​​

September


​​19.09.-01.11.

​​​ganztägig
​​Stadtmuseum Düsseldorf

„Resonanz & Reflexion“ - Fotografische und audiovisuelle Positionen zur Musikkultur in Düsseldorf

Eine Kooperation des institut bild.medien mit dem Stadtmuseum Düsseldorf.
 
Projektraum 119

Im Projektraum 119 zeigen vier Düsseldorfer Fotografen Positionen zur „Ausgehkultur“ in Düsseldorf von den 1970er Jahren bis heute. Richard Gleim, Sven Kierst, Markus Luigs und Foto Schiko sind Fotografen, die sich in verschiedenen Jahrzehnten mit musikalischen Strömungen in Düsseldorf beschäftigen. Das Publikum, der Ort und die Musikrichtung spielen dabei wichtige Rollen. Sehr individuell stellt jeder Fotograf aus seiner Perspektive Strömungen dar. Politische, soziale und kulturelle Entwicklungen zeigen sich in Momentaufnahmen. Der Düsseldorfer Szenefotograf ar/gee gleim zeigt dem Publikum, dass die Punkszene reflektiert. In kleinen Räumen entlädt sich die Energie der Musik und explodiert in den Fotos. Seit den 1950er Jahren bewegt er sich erst als Musiker durch die Jazzszene, dann als Fotograf und Musikproduzent durch die deutschsprachige Musik. Sven Kierst interessiert der Augenblick, in dem sich eine Situation darstellt oder sich ihm ein besonderes Bild zeigt. Es ergeben sich Motive, die zwischen figurativer und abstrakter Bildkomposition wechseln. Sie entfernen sich dadurch von dem ursprünglichen Zustand und sind davon befreit. Markus Luigs‘ Fotos sind Artefakte von Veränderungsprozessen in Düsseldorf. Er zeigt Orte, die Vergangenes verbildlichen. Er ist in der aktuellen Düsseldorfer Musikszene unterwegs und fängt Momente ein, die komplexe Zusammenhänge visualisieren. Foto Schiko gilt als Chronist der Düsseldorfer Subkultur. Seine meist schwarz-weiß-analogen, und mit kleinsten Kompaktkameras gemachten Bilder sprechen von Musik, Freundschaft, Kunst, Katastrophen, Menschen, Heimat, Überleben und Highspeedvolumen. Die hier gezeigten großformatigen Arbeiten über den Düsseldorfer Unique Club (1995–2006) verweisen nicht nur auf einen legendären Düsseldorfer Musikclub, sondern auch auf die Menschen, die diesen Ort um die Jahrtausendwende mit Leben füllten.


Projektraum 111

Im Projektraum 111 präsentieren Studierende der Peter Behrens School of Arts der HSD aus dem Fachbereich „Audiovisuelles Design“ (Christian Banasik) Videoarbeiten mit Sound. Die Videos sind mit selbst entwickelten Techniken visuell und auditiv erlebbar. Neue Sichtweisen und Hörerlebnisse werden präsentiert. Studierende des institut bild.medien des Fachbereich Design präsentieren ihre audiovisuellen Arbeiten. Die Verschränkung von Bild und Ton nimmt dabei eine herausragende Rolle ein. Die Videoarbeiten wurden produziert von Burgund Brandt, Lisa Heldmann, Meltem Kalayci, Stephan Klatt, Sonja Koch, Alexandra Korczak, Patrick Kruse, Jonathan Rösen, Andrea Sigrist, Martin Stöckmann, Linda Weidmann und Lea Wolf.
Die hier gezeigten Werke stehen in einem dialogischen Spannungsverhältnis zwischen Bild und Sound – elektronischer Musik und konkreten Klängen – Digitalität und analoger Kunst. Sie bewegen sich innerhalb unterschiedlicher Themenkomplexe, wobei der Schwerpunkt der Ausstellung auf Reflexionen über die ästhetischen Ansätze der Ambient Music sowie einigen soziokulturellen Aspekten der in Düsseldorf gegründeten Elektro-Band DAF beruht. Die zentralen und verbindenden Elemente hierbei sind Struktur und motivische Entwicklungen, Zeit und Dichte, Bewegung und Raum, auf der visuellen und klanglichen Ebene. Die Videoarbeiten sind von Studierenden in Seminaren von Reiner Nachtwey, Christian Banasik, Anja Vormann und Kathrin Tillmanns entstanden.​


Projektraum 119

Im Projektraum 119 wird „Ausgehkultur in Düsseldorf“ von der Vergangenheit bis zur Gegenwart reflektiert und im Projektraum 111 kann aktuelle audiovisuelle Arbeit mit Zukunftsvisionen erlebt werden.


https://www.duesseldorf.de/stadtmuseum/veranstaltungen/details/newsdetail/resonanz-reflexion-fotografische-und-audiovisuelle-positionen-zur-musikkultur-in-duesseldorf.html
 
 
Ein passendes Bild findest Du in der Dropbox:
https://www.dropbox.com/sh/cixks22t8292mwd/AAB8fH9UmB4cfx5F8urzO6qVa?dl=0
 
 
2. NORSK BOK

Alljährlich begrüßt die größte Buchmesse der Welt ein anderes Land als Ehrengast. 2019 ist Norwegen eingeladen, seine Literatur und Kultur zu präsentieren – vom 16. bis zum 20. September in Frankfurt am Main und im Laufe des Jahres an vielen weiteren Orten in Deutschland. So auch ab dem 26. September um 16 Uhr zur Vernissage der Plakatausstellung NORSK BOK, das norwegische Buch, in der Bibliothek der Hochschule Düsseldorf auf dem Campus Derendorf.


WARUM PLAKAT?

Eine besondere Geste an die Gäste sind die Entwürfe junger Gestalter, die für Land und Leute und ihre Literatur Werbung machen. In meinem Social Design Seminar im Sommersemester nahmen die jüngsten Studierenden an dem Wettbewerb der Buchmesse teil.
Und um es gleich vorwegzunehmen: Keines der Plakate aus der Hochschule Düsseldorf ist über die Shortlist hinausgekommen! Wie das? Nun, die Auswahl der Jury ist so unerforschlich wie die tiefen Fjorde an Norwegens zerklüfteter Küste. Doch statt groß darüber zu räsonieren oder lange zu lamentieren, geben wir die kreativen Ideen lieber zum Besten und bitten hiermit das hochverehrte Publikum um einen persönlichen Vergleich mit den Auszeichnungen, die auf dieser Website vorgestellt werden:
www.buchmesse.de/besuchen/privatbesucher/ehrengast/plakatwettbewerb
Nichts gegen die glücklichen Gewinner! Aber werfen Sie bitte einmal einen Blick auf die kreativen Entwürfe der Düsseldorfer Studierenden, die in der Sonderbeilage der August-Ausgabe des Straßenmagazins fiftyfifty veröffentlicht wurden. Sie finden Sie unter diesem Link: NORSK BOK Katalog​​.
Vergleichen Sie selbst: Verweist das Motiv konkret auf die Themen Norwegen und Literatur? Überrascht es mit seinem kommunikativen Konzept? Spielt seine kreative Idee in künstlerisch gelungener Art und Weise mit gängigen Klischees, ohne sie platt zu bestätigen? Und spitzt es das Besondere der fremden Kultur so plakativ zu, dass man Lust darauf bekommt, sich die fremde Welt zu erlesen oder sogar einmal zu erreisen?

FARVEL!

Professor Wilfried Korfmacher
Diplom-Designer Diplom-Psychologe

+​

​​​​​​24. S​eptember

​​​10:00 Uhr
​Raum 06.2.006

Einführungsveranstaltung MA ED​

Wir, das sind Prof.*in Barbara Holzer, Eric Fritsch M.A., Prof. Stefan Korschildgen, Shari Paßing B.A., Prof. Uwe J. Reinhardt, Prof. Philipp Teufel, Prof.*in Viola Vahrson, Prof. Harry Vetter und Dipl.-Des. Paul Wenert freuen uns sehr die neuen Studierenden im Master-Studiengang «Exhibition Design» an der Hochschule Düsseldorf, Peter Behrens School of Arts, begrüßen zu dürfen.


Wir laden alle neuen Studierenden im Master ED herzlich zur Einführungsveranstaltung am Dienstag, den 24. September 2019 um 10.00 Uhr in Raum 06.2.006 ein.


Treffpunkt ist das Foyer Fachbereich Architektur + Design in Gebäude 06.


Bei einem kleinen, gemeinsamen Frühstück werden Details zum Studienverlauf und zur Struktur im Master «Exhibition Design» erläutert sowie ein paar Projekte aus dem Studium vorgestellt. Es wird eine erste Einführung in die Studienordnung geben sowie die wichtigsten Termine und Ansprechpartner vorgestellt. Zudem werden bei einem Rundgang die Räumlichkeiten (mit Fokus auf die Werkstätten und Labore der Fachbereiche Design und Architektur) gezeigt.


edi.hs-duesseldorf.de​

+​

​​​​​​​​27.09-18.10.

​​​ganztägig
​fifty-fifty-Galerie

Ausstellung „Draußen sein & Paradies Worringer“

Vom 27. September bis 18. Oktober in der fiftyfifty-Galerie
 
Die Ausstellung zeigt Arbeiten zu zwei verschiedenen Projekten von Studierenden des Fachbereichs Design, der Peter Behrens School of Arts, der Hochschule Düsseldorf.
 
„Paradies Worringer“ wird mit Studierenden von Professorin Anja Vormann aus dem Studiengang Kommunikationsdesign umgesetzt. Die Studierenden haben mit dem Ü-Wagen der Hochschule den Worringer Platz angesteuert, um mit den Menschen über die Stadt, Politik und Planung ins Gespräch zu kommen. Mit Foto, Film, Text und Installationen formulieren Laura Oldörp, Linda Weidmann, Lena Dreyhaupt, Stefan Klatt und Paul Schoemaker Atmosphären, Stimmungen und ideale Orte.
Hierbei sollen Planungsprozesse und die Gestaltung der Stadt für Personen geöffnet werden, die, obwohl sie dort beheimatet sind, aus allen Diskursen ausgeschlossen werden. Es geht dabei nicht nur um die Mitgestaltung der Stadt und der eigenen Lebenswelt, sondern auch um neue Perspektiven, das Sichtbarmachen des nicht Gesehenen und nicht Gesagten. Bilder dienen hier als Vermittler, um Ideen und Vorstellungen zur Sprache zu bringen. Gerade da, wo Städte im Wettbewerb um Attraktionen von wirtschaftlichen Strategien geleitet werden, am Rechner entstehen, sucht das Projekt nach einer menschlichen Perspektive der Stadt. Seit einigen Monaten setzen Studierende sich medial mit dem Worringer Platz auseinander und hinterfragen bestehende, generalisierte Bilder des Platzes.
 
Das zweite Projekt „Draußen sein“ von Stefanie Kaufmann und Janna Lichter erzählt die Geschichten von Rolli, Nicki, Uwe, Andi, Markus, Sandra, Domenico, Aline, und Timo mit ihren Höhen und Tiefen. Obdachlose sind ein präsenter Bestandteil des Stadtbildes Düsseldorfs, und doch bleiben ihre Geschichten meist im Verborgenen. Stefanie Kaufmann und Janna Lichter haben sie über zwei Jahre begleitet und aufgeschrieben, was sie zu sagen haben – über sich selbst und unsere Gesellschaft. Was treibt sie an? Was nimmt ihnen Kraft? Und warum leben in unserer reichen Gesellschaft überhaupt Menschen auf der Straße, obwohl es Hilfsangebote gibt? Die Porträtierten geben persönliche Antworten. Der Verkaufspreis geht zu 100 Prozent an Obdachlose in Düsseldorf.
 
Wir laden herzlich zur Eröffnung am Freitag, 27. September 2019, um 18 Uhr in der fiftyfifty-Galerie in Eller, Jägerstraße 15, 40231 Düsseldorf, ein. Oberbürgermeister Thomas Geisel wird ein Grußwort sprechen. Tote-Hosen-Schlagzeuger Vom Ritchie macht Musik. Wir freuen uns auf den gemeinsamen Abend!
 
Weitere Informationen unter:
www.paradise-park.de​

www.draussensein-duesseldorf.de​

+​

30. S​eptember

​​​11:00 Uhr
​Raum 06.E.002

Einführungsveranstaltung MA KD


Oktober​


​​​​​​​​ ​​​​​​​​02.-16. Oktober

​​​18:00 Uhr
​Gebäude 6 Atrium 1. OG​

SZENOGRAPHISCHE EXPERIMENTE

Das Studio B des Exhibition Design Institute lädt sie herzlich zur Vernissage der Ausstellung „Szenographische Experimente“ am Mittwoch, den 02. Oktober 2019 ab 18 Uhr in der Hochschule Düsseldorf, Peter Behrens School of Arts (Zentrales Atrium des Gebäude 6, 1. OG) ein.
Im Rahmen des BMBF-Forschungsprojekts „Objekt und Inszenierung – Experimentelle Szenographie“ wurden Arbeiten prägender Ausstellungsgestalter*innen des frühen 20. Jahrhunderts untersucht, dekonstruiert, in raumgreifende Skulpturen übersetzt und beispielhaft weitergedacht. Im Zuge dieser Ausstellung fordern die drei Installationen auf, mit den Methoden und Gestaltungselementen von Lilly Reich, Herbert Bayer und Friedrich Kiesler zu interagieren und dabei neue Perspektiven einzunehmen.
Die Ausstellung „Szenographische Experimente“ kann bis zum 16. Oktober 2019 in Gebäude 6, in den Räumen 1.030 und 1.028 und dem Aquarium im 1. OG, von 10 bis 16 Uhr besucht und entdeckt werden.
Wir freuen uns, Sie am Mittwoch, den 02. Oktober 2019, in unseren Räumlichkeiten begrüßen zu dürfen.
Es grüßen herzlich die Student*innen des Masterstudio B Exhibition Design:
Isabell Derenthal, Magdalena Frohn, Judith Gauß, Gulia Hericks, Marina Jötten, Gabriela Kuehnhardt-Alvarez, Olena Komarova, Karin Muzalewski, Charlotte Müller, Luisa Neumann, Anne Ossenbühl, Shari Passing, Julia Rautenhaus, Oleg Romanov, Enya Rosing, Laura Schraufstetter, Hannah Schulz, Lisa Toepfel, Maria Tsereteli, Michelle Weber, Angela Weyer sowie die betreuenden Lehrenden Prof. Dipl.-Ing. Stefan Korschildgen und Dipl.-Des. Paul Wenert

+​

08. Oktober

​​​16:30 Uhr
​Raum 06.2.002​

Künstlersubjekt Rockband

Nach konventioneller Auffassung wird in der europäischen Kulturgeschichte der Künstlerstatus einer Einzelperson zugesprochen.Im Vortrag von Dr. Spieß werden Überlegungen vorgestellt, die diese Position modifizieren. Es wird zu zeigen sein, dass unter historisch und technologisch veränderten Bedingungen des kooperativen künstlerischen Arbeitens die Rockband als kollektives Künstlersubjekt aufzufassen ist.


Literatur:

  • ​Ulrich Spieß
  • ​Rockbands
  • Wuppertal 2000
Dr. Ulrich Spieß ist als Lehrbeauftragter an der HSD im Bereich Hypermedia und Interaktive Systeme tätig.

+​​

08. Oktober
​​​19:00 Uhr

​Raum 06.3.034​

Arthur Spetter und Elisa Hatton: KUNST - ZERO WASTE ART

Eröffnung und Ausstellung am Dienstag, 8.10., 19 Uhr
 
Hochschule Düsseldorf | Peter Behrens School of Arts
Gebäude 6, Raum 3.034
Raum Professor Lars Breuer

+​

​11. Oktober

​​​17-23:00 Uhr
​Ballhaus​

KOLORIT+

KOLORIT+ erweitert sich – Das 2018 von Studierenden der Hochschule Düsseldorf gegründete Soundkollektiv bietet nun auch außerhalb der HSD Künstler*innen aus Düsseldorf und Umgebung eine offene Plattform, um ihre Werke zu präsentieren. Das Highlight der Veranstaltung bildet ein Live Ambient Music Konzert, das elektronische Musik, Sound Performance und Videoprojektion in sich vereint. Teppiche und Kissen sorgen für eine gemütliche Atmosphäre, die es erlaubt für einen Moment dem Alltag zu entfliehen und den sphärischen Klängen zu lauschen.
 
Das Tagesprogramm bietet den Besucher*innen Einblick in Projekte aus den Bereichen Sound- und Videokunst, Fotografie und Illustration.
 
Teilnehmende Künstler*innen: Rosa Viktoria Ahlers (HSD), Joseph Baader (IMM), Yannick Benavides (IMM), Felix Berner (HSD), Valentin Dudeck (IMM), Serane Nicole Ehrlich (HSD), Matthias Erdmann (IMM), Kira Fischer (HSD), Isabella Forster (IMM), Felix Hecker (IMM), Laura Henze (HSD), Lucca (HSD), Jessica Krienke (HSD), Stephan Klatt(HSD), Lucca Naberschnig (HSD), Paul Müller Reyes (IMM), WeiWuWei Trio (IMM), Wei Xiao (HSD), Valentin Zuckmantel
 
Special Guest: Yasuko Yui (Japan).
Kuratiert und organisiert von Aexandra Korczak, Kerstin Rilke, Jonathan Rösen, Andrea Sigrist, und Lea Wolf
 
Wann? 11. Oktober 2019 von 17 bis 23 Uhr
Wo? Ballhaus Kaiserswertherstr. 380 in Düsseldorf
Der Eintritt ist frei.

+​​

​16. Oktober

​​​Mo-Fr 08-18:00 Uhr
​Gebäude 2, 1. OG
Ankündigung und Herzliche Einladung zur Ausstellung ORDNUNG

inhouse gallery im Bereich des SSC
Gebäude 2, 1. OG
 
Die Hochschule ist Lehr-, Lern- und Arbeitswelt für viele Menschen in unterschiedlichsten Rollen und Funktionen. Mit der Einrichtung einer inhouse gallery im Bereich des SSC (Studierenden Support Center) möchte das Dezernat Studium & Lehre die Idee verfolgen, den schon vorhandenen gemeinsamen Handlungsräumen zwischen Fachbereichen und Verwaltung einen weiteren hinzuzufügen: einen Ausstellungsraum, der allen Hochschulmitgliedern und Besucherinnen bzw. Besuchern offen steht und dazu einlädt, sich mit wechselnden studentischen Arbeiten zu befassen und darüber ins Gespräch zu kommen.
 
Für die erste Umsetzung dieser Idee konnte das Dezernat Studium & Lehre das Lehrgebiet Photographie von Professorin Mareike Foecking des Fachbereichs Design gewinnen. Aus dieser Kollaboration ist eine erste Ausstellung entstanden, die ab dem 17. Oktober 2019 unter dem Titel ORDNUNG in Gebäude 2, 1. OG zu sehen ist. Studierende des Kurses Reportage-Photographie haben unter Anleitung von Nina Ditscheid und in Absprache mit einem Team des Dezernats unter Berücksichtigung der Gegebenheiten der Räumlichkeiten und ihrer Zweckbestimmung ein Ausstellungskonzept erarbeitet, dass den geschaffenen Raum – so ist es die Überzeugung der Beteiligten – optimal nutzt. Mit der Absicht, wechselnde studentische Ausstellungen in der inhouse gallery etablieren zu können, sind alle Hochschulmitglieder und Besucherinnen bzw. Besuchern herzlich eingeladen, die Ausstellung zu den Öffnungszeiten des SSC (Montag bis Freitag, 08:00 - 18:00 Uhr)​ zu besuchen.

+​

​16. Oktober

​​​16:00 Uhr​​
​Foyer Gebäude 6

Präsentation "New Craft Object Design"

Liebe Freunde und Alumni,

im Zuge der Umbenennung unseres Studiengangs laden wir Euch herzlich zur Präsentation von "New Craft Object Design" ein.

Am 16. Oktober 2019 um 16:00 Uhr im Foyer von Gebäude 6, Münsterstraße 156, 40476 Düsseldorf

Die Präsentation wird vom 16. - 31.Oktober zu sehen sein.

Wir freuen uns darauf mit Euch anzustoßen!

Mit herzlichen Grüßen,

das gesamte OD-Team

Prof. Jantje Fleischhut, Jochen Zäh, Maryvonne Wellen, Karin Heimberg

+​

​16. Oktober

​​​18​:00 Uhr
​Raum 06.E.019

Vortrag Dr. Wolfgang Ullrich "Grenzgänge politischer Kunst"

Prof. Lars Breuer und Prof. Mareike Foecking / Master Studio CIVIC DESIGN laden herzlich zu dem folgenden Vortrag ein :
 
Dr. Wolfgang Ullrich
"Grenzgänge politischer Kunst"
 
16.10.2019 um 18 Uhr Gebäude 6 in Raum 06.E.019
 
Politisches Engagement ist aus zeitgenössischer Kunst kaum wegzudenken - dabei verschwimmen zunehmend die Grenzen, ob es sich bei einem Projekt um Kunst oder Aktivismus handelt.
In seinem Vortrag im Rahmen des Master Studio Civic Design von Prof. Lars Breuer und Prof. Mareike Foecking wird Wolfgang Ullrich an Beispielen aufzeigen, welche Vor- und Nachteile diese Grenzgänge mit sich bringen.
 
Wolfgang Ullrich ist Autor und Kulturwissenschaftler und war 2006 - 2015 Professor für Kunstwissenschaften und Medientheorie an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe. Zu seinen aktuellen Publikationen zählen Siegerkunst (2016), Wahre Meisterwerke (2017) und zuletzt Selfies.

+


2020


Januar


​​22. Januar

Tag der offenen Tür



​Februar​


07.-08. Februar

Werkschau

Infos folgen...

+​​

​​16.​-20. Februar​
täglich 10-18:00 Uhr
 
Euroshop

Auf dem 600qm Messestand während der Euroshop, den die Messe dem Studiengang Retail Design alle drei Jahre kostenlos zur Verfügung stellt, präsentieren Studenten Entwürfe und Konzepte.

+

  ​






​​​




​​


​​