Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Peter Behrens School of Arts
Fachbereiche Architektur und Design

Institution

Die Siebdruckerei gehört seit Gründung des Fachbereiches Design zum festen Ausbildungsbestandteil des Designstudiums. Seit 1990 ist Herr Karl-Heinz Janke als Siebdrucker in der Werkstatt Ansprechpartner für Lehrende und Studierende.


Produzieren in der Werkstatt

Wenn Sie ein Projekt im Siebdruck realisieren möchten, finden Sie auf dieser Seite alle Informationen, welche Schritte zu erledigen sind, um vom Entwurf zum fertigen Produkt zu gelangen.


Freie künstlerisch-gestalterische Entwicklungsarbeit

Für selbstständiges Arbeiten/freie künstlerisch-gestalterische Entwicklungsarbeit steht in der Siebdruckerei der große A0-Drucktisch zur freien Verfügung. Darüber hinaus kann der Drucktisch im Raum B2.32 genutzt werden.

Zu beachten ist

  • Nutzung ist mit Herrn Janke abzusprechen
  • gestellte Materialien (außer Papier) übernimmt der FB, wenn sie im Rahmen einer Kursarbeit benötigt werden, für eigene Projekte müssen sie bezahlt werden
  • Beschädigungen und Zerstörungen müssen ersetzt werden
  • nach der Nutzung, Werkzeug und Arbeitsplatz aufräumen und säubern
Vorkenntnisse im Siebdruck sind unerlässlich für freies Arbeiten.

Projektbeispiele gibt es hier zu sehen.

​​​​​

Ablauf

1. Anmelden eines Projektes

Der erste Schritt ist die Anmeldung eines Projektes über das Webformular. Hier sind folgende Angaben unbedingt mitzuteilen, um das Beratungsgespräch mit Herrn Janke zum Erfolg zu führen:

  • Ihr Name und Ihre Kontaktdaten
  • Titel der Lehrveranstaltung
  • Name Ihres Betreuers
  • Kostenübernahme (der FB übernimmt die Kosten, außer für Papier, für Kursarbeiten)
  • Produkt
  • Material
  • Anzahl der Farben
  • Druckgröße
  • Auflage
  • Geplanter Termin der Fertigstellung

Darüber hinaus können Sie einen Wunschtermin für die Besprechung Ihres Projektes mit Herrn Janke angeben. Dieser Termin wird entweder per eMail bestätigt oder Sie bekommen eine Alternative vorgeschlagen.

Als letzten Schritt laden Sie noch eine PDF-Datei Ihres Entwurfs hoch, damit Herr Janke eine grundsätzliche Einschätzung der Realisierbarkeit vornehmen kann.


2. Der Besprechungstermin

Während des Besprechungstermins werden zwei wichtige Bereiche besprochen:

  • Produkt- und Bildqualität, Sonderarbeiten, Anzahl der Druckvorgänge und Kostenkalkulation
  • Terminierungen vor dem Drucken: Materialbeschaffung, Reproduktionsvorlage (Plot bei Herrn Appel), Organisation von Produktionshelfern, Terminierung der Weiterverarbeitung (schneiden, falzen, binden etc.)

Zum Abschluss des Besprechungstermins erhalten Sie vorläufige Termine für

  • Druckvorbereitung (Belichten der Siebe etc.)
  • Drucktage in der Werkstatt
  • Weiterverarbeitung (Abholung der Druckgüter)


Der Drucktermin kann zu diesem Zeitpunkt der Projektplanung nur vorläufig sein, da die Vorbereitungsarbeiten (z.B. Plot bei Herrn Appel) vor der Produktionsphase abgeschlossen sein müssen. Nach dem Gespräch mit Herrn Janke vereinbaren Sie mit Herrn Appel den Termin zum Plotten (per eMail , telefonisch oder persönlich).

Wenn Sie einen Plot anfertigen lassen müssen, wird dieser einen Tag vor der Siebbelichtung auf Fehler überprüft und muss deshalb zwingend vorher vorgelegt werden. Auch beim Bedruckstoff ist es notwendig, dass die Materialien zwecks z.B. Klimatisierung, Säuberung etc. einen Tag vor dem Drucktermin in der Werkstatt vorliegen.

Sollten Sie den Abschluss der vorbereitenden Arbeiten zeitlich nicht einhalten können, kann Ihr Projekt nicht in die Realisation gehen und Sie müssen mit Herrn Janke einen neuen Drucktermin vereinbaren.

Herr Janke steht Ihnen als Ansprechpartner für alle Fragen bezüglich Material und Technik gerne zur Verfügung.

Drucktermine erhalten Sie jedoch ausschließlich über die Anmeldung eines Projekts über das Webformular.​