Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Peter Behrens School of Arts
Fachbereiche Architektur und Design

​​​​​​​​​​​​​Ein drei Tages Workshop am Lehrgebiet “Entwerfen & Typologie der Bauformen und deren Darstellungen“ sowie dem Labor Form & Struktur der PBSA.

 
Anomalie (griechisch: ἀνωμαλία anomalía „Unebenheit, Unregelmäßigkeit“)
Im Kontext des Seminars bedeutet dies:

a. eine Abweichung von der Regel oder von üblichen Strukturen

b. eine ungewöhnliche physiologische, strukturelle oder formale Ausprägung

 
Die Haut ist letzte äußere physiologische Grenze zwischen dem Raum und dem Körperinneren. Als semipermeables Organ kommt ihr eine höchst aktive Rolle im Austausch mit der Umwelt zu. Ferner funktioniert die Haut auch als Spiegel der Individualität, Lebensweise und Befindlichkeit. Als Schmuckoberfläche wirkt Sie als semantischer Zeichenträger und ergänzt sich mit den Aufgaben der Mode und der Rituale.
 
Seminar:
Im Vordergrund stand die Betrachtung von Phänomenen welche i.d.R. nicht Architektur immanent sind und sich in den Grenzwissenschaften der Baukunst verorten.
In diesem Fall haben wir die Haut als „Landaschaftraum“ aufgefaßt den es neuzu entdecken galt.

Durch das Kennenlernen neuer bildgebender und additiver Techniken sowohl durch
Software als auch durch die maschinelle Produktion wurden neue Sichtweisen in den
Designprozess gegeben werden.

​Ziele:

  1. Auffinden visueller Superstrukturen deren Eigenschaft vom Kontext der umliegenden Fläche abweichen. 
  2. Mikrophotographische Dokumentation der Anomalien mittels eines digitalen Mikroskopes.
  3. Erzeugung einer 3-dimensionalen flächigen Entsprechung mittels bildgebender CAD Programme
  4. Ergänzung und/oder Überzeichnung der vorgefundenen Struktur durch Hinzufügen bzw. Verstärken des Ursprungsbildes.
  5. In einer Ausstellung werden die bearbeiteten Photographien und die daraus erstellen dreidimensionalen Arbeitsergebnisse der CNC-Phräse gegenübergestellt.
 
Teilnehmer/Studierende: Pauline Kaspers, Hendrik Masjosthusmann, Anita Althoff, Jan Zelmanski, Alexandra Hurtado, Johanna Rybak, Madlen Klinge, Grete Ohlendorf, Robin Fisch, Steven Melling, Sandra Matschullat, Charline Asim, Vanessa Kühnel.

 
Leitung: Prof. Dipl.-Ing. Anton Markus Pasing
Consulting: Jonas Schneider, Rosa Morgenstern.
 
Besonderer Dank gilt der Holzwerkstatt der PBSA im allgemeinen und Tobias Urton im Besonderen.

​​​​
​​​
​​
​​​​​